Was ist Blocks?

Die letzten zwei Jahre wurde an dem Nebenprojekt gearbeitet, welches als ein neues CMS namens Blocks erscheinen soll.

Was ist daran so besonders?

Der Name "Blocks" verrät schon das größte Feature des CMS: Content Blocks bzw. Inhalts-Blöcke.

Jede Website ist anders und besitzt unterschiedliche Anforderungen für ihre Inhalte. Blocks CMS bringt nur wenige Felder standardmäßig mit, wie etwa Titel für Einträge oder Vor- und Nachname für Benutzer. Für alle weiteren gewünschten Sektionen, Seiten, Benutzergruppen oder Dateien können eigene Inhalts-Blöcke kreiert werden.

Aber auch die weiteren Funktionen klingen vielversprechend:

  • Mehrsprachigkeit
  • Entwürfe
  • 1-Klick-Updates für System und Plugins
  • mehrstufige Benutzerverwaltung
  • leistungsstarkes Templating
Blocks was built for web designers and developers who like to code every last HTML node by hand. It’s for web agencies that strive to make their clients happy by delivering the best solution possible.
Pixel & Tonic

Wie teuer wird Blocks?

Blocks soll für kleine Landing-Pages genauso geeignet sein, wie für große News-Websites mit vielen unterschiedlichen Sektionen. Deswegen geht Pixel & Tonic den Weg und bietet Blocks modular an, wobei der CMS-Core kostenlos bleiben soll:

  • Publish Pro: Mehrere Sektionen, Entwürfe und Versionsverwaltung für 100 US-Dollar
  • Users: Benutzerverwaltung für 100 US-Dollar
  • Language: Mehrsprachige Websites für 100 US-Dollar
  • Cloud: Cloud-Speichersysteme wie Amazon S3 für 50 US-Dollar
  • Rebrand: Eigenes Logo oder Kundenlogo im Admin einbinden für 50 US-Dollar

Pixel & Tonic wurden bekannt als Plugin-Entwickler für ExpressionEngine. Durch den modularen Preisansatz wird Blocks CMS für kleinere Projekte günstiger als die EE-Konkurrenz. Habe ich mehrere Sektionen, bearbeite die Website aber alleine und brauche weder Cloud-Speicher noch Rebrand, bin ich für 100 US-Dollar dabei.

Realistisch gesehen, werden die meisten Kundenprojekte aber bei mindestens 200 US-Dollar liegen, da man dort Publish Pro und Users benötigt. Mehrsprachigkeit, Cloud und Rebrand sind dann wirklich stark projektabhängig.

Wie ist die Erweiterbarkeit?

Als ExpressionEngine-Plugin-Entwickler haben Pixel & Tonic ein Herz für Plugins und daher ist Blocks CMS erweiterbar. Das CMS kommt mit eigenen APIs und diese können dann von Plugins verwendet werden. Plugins können aber auch eigene APIs bereitstellen oder eigene Controller, Templates oder Frontend-Ressourcen.

Ab wann ist das CMS verfügbar?

Pixel & Tonic arbeiten künftig parallel an den Plugins für ExpressionEngine und natürlich an Blocks CMS. Es ist davon auszugehen, dass sich der Fokus immer weiter Richtung Blocks orientieren wird, sollte der Markt das Content Management System annehmen.

Einen genauen Termin für Blocks CMS können sie aber noch nicht nennen. Eine private Beta soll schnellstmöglich folgen. Es ist davon auszugehen, dass Version 1.0 im nächsten Jahr erscheinen wird.

Foto von Thomas Sausen

Selbstständiger Webentwickler, der 2005 mit WordPress-Websites anfing, dann zu ExpressionEngine wechselte und 2013 sein Herz an Craft CMS verlor. Als Gründer von Craftentries, berichtet er seit 2015 über das Craft-Ökosystem.

Thomas Sausen

Webentwickler