Was gibt es Neues in Craft 3.4?

Augenscheinlichste Neuerung ist aber das überarbeitete Control Panel. Wer sich aber für alle kleinen Verbesserungen interessiert, sollte die kompletten Changelogs lesen.

Speichern von Beiträgen und Entwürfen

Das Speichern von komplexen Beiträgen mit vielen benutzerdefinierten Feldern und Matrix-Blöcken benötigt weniger Zeit, da nur noch die geänderten Werte übermittelt werden.

Entwürfe zeigen nun ie Felder an, die sich geändert haben und welche Felder sich seit em Ursprungsentwurf geändert haben. Veraltete Feldwerte lassen sich dann jederzeit in einen Entwurf mergen Das Mergen geschieht automatisch, wenn ein Entwurf veröffentlicht wird.

Dateien

Dateien haben jetzt ihre eigene Bearbeitungsseite im Control Panel, genau wie Einträge, Benutzer und Kategorien.

Eine Vorschau von Textdateien und PDFs ist jetzt möglich. Plugins können weitere Dateitypen nun ebenfalls unterstützen.

Craft protokolliert nun welcher Nutzer welche Dateien hochgeladen hat. Zudem gibt es neue Zugriffsrechte zum Ansehen und Bearbeiten von Dateien, die von anderen Benutzern hochgeladen wurden.

Sonstiges

Erweiterter Elemente-Export: Beim Export lässt sich nun zwischen den Exporttypen "Rohdaten" und "Erweitert" wählen und ob man die Ergebnisse als CSV, JSON oder XML-Datei möchte. Plugins können diese neuen Exporttypen ebenfalls nutzen.

GraphQL-Verbesserungen:

  • GraphQL Schemata werden ab sofort in der Projektkonfigurationsdatei gespeichert.
  • Die GraphQL-Zugangstoken werden nun getrennt verwaltet.
  • Plugins und Module können GraphQL-Schemata während der Laufzeit anpassen und neue Schemata-Genehmigungen registrieren.

Queue-Manager: Queues lassen sich nun mittels Queue-Manager unter Werkzeuge im Control Panel überwachen und verwalten.

Bessere Zusammenarbeit in der Projektkonfigurationsdatei: Die Schlüssel in project.yaml sind jetzt alphabetisch sortiert, um Merge-Konflikte zu reduzieren, falls man mit mehreren Personen an einem Projekt arbeitet.

Interaktive Shell: Mittels ./craft shell wird die interactive shell für das Craftprojekt gestartet.

Foto von Thomas Sausen

Selbstständiger Webentwickler, der 2005 mit WordPress-Websites anfing, dann zu ExpressionEngine wechselte und 2013 sein Herz an Craft CMS verlor. Als Gründer von Craftentries, berichtet er seit 2015 über das Craft-Ökosystem.

Thomas Sausen

Webentwickler