Was gibt es Neues in Craft 3.1?

Project Config

Eines der spannendsten Neuerungen dürfte die Project Config sein, die es ermöglicht Sektionen, Felder und andere Einstellungen über mehrere Entwicklungsumgebungen synchron zu halten, ohne dass die Datenbank geteilt werden muss.

Passend dazu, lassen sich weitere Control Panel-Einstellungen mit neuen Environment Variables gesetzt werden, so dass weniger sensible Daten in Datenbank oder Project Config gespeichert werden müssen.

Neue Config-Einstellung

Dank allowAdminChanges Config-Einstellungen ist es möglich, dass auf dem Live-Server keine administrativen Änderungen durchgeführt werden können. Kunde kann Inhalte ändern, aber Updates, Installation von Plugins etc. geht dann nur lokal (so wie es sein sollte).

Soft-Deletes

Soft Deletes ermöglichen die Wiederherstellung von Inhalten innerhalb von 30 Tagen.

Ab Craft 3.1 wird Soft Deletes weitreichend unterstützt. Das Löschen von Einträge, Kategorien, Benutzer oder andere Elementen ist kein echtes Löschen mehr, sondern die bekommen automatisch einen Verworfen-Status, werden also in einen virtuellen Papierkorb gelegt, wo diese innerhalb von 30 Tagen wiederhergestellt werden könnten.

Einträge, Kategorien und Benutzer lassen sich sogar direkt aus dem Control Panel wiederherstellen. Etwa auf Einträge klicken und auf den Status-Button, der standardmäßig "Alle" anzeigt den Status auf "Verworfen" stellen. Dann werden nur noch die entsprechenden Einträge angezeigt und man kann diese wiederherstellen.

Neu gestalteter Plugin-Store

Der Plugin-Store, der über 450 Craft-Plugins beinhaltet, wurde komplett überarbeitet. Es ist nun möglich direkt von der Website Plugins zu finden, Changelogs anzusehen oder Plugins und Craft Pro zu kaufen.

Plugins können nun mehrere Editionen haben, damit man Pakete für verschiedene Projektgrößen bereitstellen könnte. Ein Plugin also als normale und Pro-Version etwa. Doch nach wie vor lassen sich Plugins kostenlos lokal testen.

Foto von Thomas Sausen

Selbstständiger Webentwickler, der 2005 mit WordPress-Websites anfing, dann zu ExpressionEngine wechselte und 2013 sein Herz an Craft CMS verlor. Als Gründer von Craftentries, berichtet er seit 2015 über das Craft-Ökosystem.

Thomas Sausen

Webentwickler