Was gibt es Neues in Craft 2.5?

Neues Control Panel

Auffälligste Änderung ist, dass das Hauptmenü nicht mehr horizontal oberhalb des Control Paneels platziert ist, sondern links als Seitenleiste.

Die Widgets auf der Übersichtsseite/Dashboard lassen sich auch alle direkt dort verwalten.

Benutzerdefinierte Element-Indizes

Es ist nicht mehr notwendig, Kunden den Unterschied zwischen "Kanäle", "Struktur" oder "Einzel-Einträge" zu erklären. Die Einträge-Sektion wurde komplett neu gestaltet, so dass die einzelnen Elemente selbst in der Seitenleiste umorganisiert oder in Gruppen zusammengefasst werden. Der Nutzer ist also nicht mehr an die von dem CMS vorgegebene Sortierung gebunden.

Im Admin auf "Einträge" klicken und dann in der Einträge-Seitenleiste auf das Zahnrad. Hier können allen Element-Indizes andere Kopfzeilenüberschriften gegeben werden. Es lässt sich pro Indizes aber auch bestimmen, welche Informationen in den Spalten angezeigt werden.

Statt Einträge, Singles etc., könnte man die Inhalte nun etwa nach Company und Services sortieren. Und die News zeigen in der Übersicht auch das Featured-Image an.

Craft Commerce 1.0

Zusätzlich wurde mit Craft Commerce 1.0 ein komplett neues kostenpflichtiges Produkt für den eCommerce-Bereich veröffentlicht. Für 999 US-Dollar Lizenzkosten erhält man Craft 2.5 plus Craft Commerce 1.0 und kann somit einen Online-Shop auf Craft-Basis realisieren. Wer nur den Shop benötigt, kann Commerce für 700 US-Dollar erwerben.

Da Commerce auf Craft aufbaut, können bekannte Features wie Live-Vorschau, benutzerdefinierte Felder, Twig-Templating oder einfache 1-Klick-Updates genutzt werden.

Foto von Thomas Sausen

Selbstständiger Webentwickler, der 2005 mit WordPress-Websites anfing, dann zu ExpressionEngine wechselte und 2013 sein Herz an Craft CMS verlor. Als Gründer von Craftentries, berichtet er seit 2015 über das Craft-Ökosystem.

Thomas Sausen

Webentwickler