Was gibt es Neues in Craft 1.2?

Sektionstypen

Mit Sektionen lassen sich besonders Einträge gut verwalten, wo die Reihenfolge nicht so wichtig ist. Was ist aber, wenn die Reihenfolge eine Rolle spielt? Einen Channel nehmen und ständig das Datum anpassen, um die Ordnung zu ändern?

Mit Craft 1.2 werden daher zwei Sektionstypen eingeführt:

  • Singles: Für Inhalte, die einzigartige Anforderung an Felder benötigen, wie die Homepage.
  • Structures: Wiederholende Einträge, deren Reihenfolge sich manuell ändern lassen und wo eine hierarchische Ordnung möglich ist.

Singles

Pixel & Tonic empfahl bisher für einzigartige Inhaltsseiten wie Homepage die Globals zu nutzen. Für mich war dies bisher immer nur eine Notlösung und offensichtlich haben das die Craft-Macher jetzt eingesehen.

Singles haben grundsätzlich zwei Vorteile: Es machte semantisch nie Sinn, eine einzigartige Seite, die nur an einem Ort innerhalb des Projekts unter "Globals" zu verwalten. Noch wichtiger ist aber die Tatsache, dass Singles auch die Live-Vorschau nutzen können und sich das Verwalten dadurch enorm verbessert.

Structures

Structures sind Einträge, über deren man die volle Kontrolle bezüglich Reihenfolge hat. Auch lassen sich mehrstufige Structures in einer Baumstruktur erstellen. Weiterhin lässt sich das URL-Format anpassen und auf Wunsch auch die Verschachtelung repräsentieren.

Eintragstypen

Jeder Eintrag kann nun verschiedene Typen beinhalten. So kann die Blog-Sektion beispielsweise aus Artikeln und Links bestehen, wie es etwa Daring Fireball umsetzt.

Zuvor musste man innerhalb eines Eintrages die Link- und Artikelfelder bereitstellen und dann im Frontend die richtigen ausgeben lassen. Ab sofort kann jeder Eintragstyp einen individuellen individuelle Felder besitzen. Oberhalb des Eintrags kann man zwischen den verschiedenen Typen auswählen.

Foto von Thomas Sausen

Selbstständiger Webentwickler, der 2005 mit WordPress-Websites anfing, dann zu ExpressionEngine wechselte und 2013 sein Herz an Craft CMS verlor. Als Gründer von Craftentries, berichtet er seit 2015 über das Craft-Ökosystem.

Thomas Sausen

Webentwickler